Darlehensrechner

Kaufen und nur Zinsen zahlen – geht das?

Gelegentlich kommen Interessenten zu mir, die eine Immobilie kaufen und nur eine bestimmte Zeit besitzen möchten. Zum Beispiel die Familieneltern um die 50, die für die nächsten 15 Jahre ein größeres Heim suchen, sich nach Auszug der Kinder und Erreichen des Rentenalters aber wieder verkleinern möchte. Jemand, der aus beruflichen Gründen nur vorübergehend – etwa 10 Jahre – in Berlin bleiben will. Oder jemand, der sich eine vermietete Eigentumswohnung kaufen und sie nach 10-15 Jahren wieder mit Gewinn verkaufen will. Allen diesen Interessenten ist gemeinsam, dass sie nicht daran interessiert sind, das Darlehen ratierlich zu tilgen, sondern größtenteils erst bei dem geplanten Verkauf. Bis dahin möchten sie meist eine möglichst geringe Rate zahlen – am liebsten nur Zinsen.

Hier gibt es leider oft schlechte Nachrichten. Der Gesetzgeber verpflichtet den Darlehensgeber nämlich, sicherzustellen, dass der Interessent das Darlehen in Raten abzahlen kann, ohne die Immobilie zu verkaufen. Er soll dadurch davor geschützt werden, die Immobilie später verkaufen zu müssen. Erwerbseinkommen wird dabei höchstens bis zum 67. Lebensjahr angesetzt. Das wird umso drastischer, je älter ein Interessent bereits ist. Ein Beispiel: Ein 55-jähriger Mann möchte eine Wohnung für 500.000 Euro kaufen, und dazu ein Darlehen von 400.000 Euro aufnehmen. Das Darlehen hat einen Zinssatz von z.B. 1,5%. Das entspricht einem anfänglichen Zinsbetrag von 500 Euro im Monat. Mit 67 Jahren verkauft er die Wohnung wieder – und erlöst z.B. 900.000 Euro (das wäre nicht ungewöhnlich in Berlin). Man könnte nun meinen, er zahlt einfach monatlich 500 Euro Zinsen und tilgt sein Darlehen beim Verkauf in einer Summe. Übrig blieben ihm 500.000 Euro Gewinn. Das funktioniert leider in Deutschland aus regulatorischen Gründen so nicht.

Bank hat umfangreiche Pflichten zum Schutz von Verbrauchern

Die Bank ist nämlich gesetzlich verpflichtet, ihm das Darlehen nur dann zu genehmigen, wenn er es mit seinem Einkommen genauso gut auch in Raten tilgen könnte – bis zum 67. Lebensjahr wohlbemerkt. Die rechnerische Rate dazu beträgt stolze 3.037 Euro im Monat. Um für diese Rate – und damit für ein Darlehen von 400.000 Euro gut zu sein – müsste er ca. 7.000 Euro netto im Monat verdienen.

In einigen Fällen ist es möglich, diese Auflage zu umsteuern. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn später weiteres Vermögen zur Tilgung zu Verfügung steht, welches nicht (direkt) aus einem Immobilienverkauf stammt – es also bereits heute eine zwar nicht fällige, aber bezifferbare Forderung gibt. Das kann zum Beispiel eine später ablaufende Lebensversicherung sein.

Du willst es genau wissen? Ich prüfe gerne, was in Deinem Fall möglich ist.

 

Foto: 40095223 | Copyright Monkey Business Images | Dreamstime.com

EnglishGerman

Aktuelle Konditionen

Stand: 14.11.2019

10 Jahre Zinsbindung:

0,46% p.a. (0,52% eff.)*
Darlehensbetrag 100.000€, 100% Auszahlung, Laufzeit / Zinsbindung 10 Jahre, gebundener Sollzins 0,46% p.a., monatliche Rate 853 €, zu zahlender Gesamtbetrag 102.360 €, Anzahl der Raten 120

15 Jahre Zinsbindung:

0,78% p.a. (0,82% eff.)*
Darlehensbetrag 100.000€, 100% Auszahlung, Laufzeit / Zinsbindung 15 Jahre, gebundener Sollzins 0,78% p.a., monatliche Rate 590 €, zu zahlender Gesamtbetrag 106.200 €, Anzahl der Raten 180

20 Jahre Zinsbindung:

0,94% p.a. (0,97% eff.)*
Darlehensbetrag 100.000€, 100% Auszahlung, Laufzeit / Zinsbindung 20 Jahre, gebundener Sollzins 0,94% p.a., monatliche Rate 458 €, zu zahlender Gesamtbetrag 109.920 €, Anzahl der Raten 240

*) Finanzierung selbst genutzten Wohneigentums, bis 60% des Beleihungswertes, Angestellte, Grundschuld erforderlich, wodurch weitere Kosten entstehen. Ggf. Bereitstellungszinsen 0,25 % p.M. ab 3. Monat nach Zusage. Zugleich repräsentatives Beispiel nach § 6a Abs. 4 PAngV.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.